Channelrec

30. Juni 2014

Sommerzeit heißt auch Insektenzeit

Abgelegt in: saisonale Ereignisse — admin @ 08:50

Sommerzeit heißt auch Insektenzeit

Jetzt, in den warmen Monaten, sind leider wieder viele Insekten aller Art unterwegs. Doch auch gerade dann wenn es warm ist, möchten Sie Ihre Fenster und Türen gerne offen lassen. Dann ist ein insektenschutzrollo, das vor einem offenen Fenster oder der Balkontüre befestigt wird, die beste Lösung, um die lästigen Tiere aus der Wohnung fernzuhalten.

Insektenschutz – Eine lohnende Investition

Eine Alternative zu den Standardprodukten bietet Ihnen hier http://www.insektum.com, denn hier werden die Lichtschachtabdeckung für Ihr Kellerfenster und das Insektenschutzrollo für Ihr Fenster noch maßgefertigt. Natürlich können Sie sich hier jederzeit unverbindlich beraten lassen, bevor Sie sich für eine Bestellung entscheiden. Haben Sie sich für die Montage einer Lichtschachtabdeckung entschieden, wird diese fachgerecht von der Firma montiert. Dadurch wird ein besserer Schutz geboten, denn alle Ritze und kleinen Schlupflöcher, durch die die lästigen Tierchen noch eindringen könnten, werden so geschlossen und den Insekten wird keinerlei Möglichkeit mehr geboten, nach Innen in Ihre Wohnung zu gelangen. Bei einer Lichtschachtabdeckung werden neben den Insekten auch Staub, Schmutz und Blätter aus Ihrem Keller ferngehalten.

Umweltfreundliche Lösung finden

Natürlich möchten Sie der Umwelt nicht schaden, wenn Sie sich vor den lästigen Insekten in Ihrer Wohnung und dem Keller schützen möchten. Daher werden hier Lösungen geboten, die ohne Chemie auskommen und daher der Umwelt keineswegs schaden. Die Insekten werden durch ein Insektenschutzrollo, welches Sie bei einem offenen Fenster oder einer offenen Balkontüre verwenden, sowie bei einer Lichtschachtabdeckung über dem Kellerfenster einfach daran gehindert, in Ihr Haus zu gelangen. So verbleiben die Insekten in der freien Natur und Sie können sich über ein insektenfreies Haus freuen.

23. Juni 2014

Eine neue Trainingsform erobert die Fitnessstudios

Abgelegt in: Krafttraining — admin @ 19:55

Eine neue Trainingsform erobert die Fitnessstudios

Die Rede ist von dem sogenannten EMS Training, bei dem eine innovative Methode zur Muskelstimulation angewendet wird. Wenn Sie sich etwas ausführlicher mit diesem Thema befassen möchten, können Sie die Seite http://www.bodystreet.com besuchen.

Wie funktioniert EMS?

Um aktiviert zu werden, brauchen Muskeln Reize. Diese werden im Alltag über das zentrale Nervensystem und das Rückenmark an die Muskeln weitergeleitet. Die körpereigenen Reize werden bei Anwendung der EMS Methode auch von außen verstärkt. Das beste Ergebnis, sprich die effektivste Muskelstimulation, soll erzielt werden, wenn körperliche Übungen mit elektrischen Reizen kombiniert werden.

EMS Training – Vorteile

Eine Muskelstimulation durch EMS Training hat wohl den Vorteil, dass die Trainingsintensität nicht erhöht werden muss und dadurch schonend für Gelenke und Bewegungsapparat bleibt. Bei einer Elektrostimulation von außen werden nämlich keine extra Belastungen durch Gewichte oder Ähnliches benötigt.

Schnell zum Ziel

Zeitersparnis ist ein weiterer Faktor, der für ein EMS Training spricht. Für ein gewöhnliches Fitness Training inklusive Aufwärmen benötigt man etwa eine bis zwei Stunden. Bei zwei bis drei Trainingseinheiten pro Woche können schnell sechs Stunden wöchentlicher Zeitaufwand zusammenkommen. Viele Menschen können sich diesen zeitlichen Aufwand aber nicht leisten. Wer sich also zeitsparend fit halten möchte, sollte das EMS Training ausprobieren. Lediglich eine Session im Monat soll schon einiges bewirken; 20 Minuten Training wöchentlich sollen auch bei ambitionierten Zielen ausreichen. Wenn Sie durch eine EMS Muskelstimulation mit wenig Zeitaufwand und ohne große körperliche Anstrengung abnehmen bzw. Ihre Bauchmuskulatur trainieren wollen, sollten Sie diese Methode auf jeden Fall ausprobieren. Ein regelmäßiges Training sollte dann natürlich stattfinden. Die Methode soll vollkommen ungefährlich und bei jedem gesunden Menschen anwendbar sein.

12. Juni 2014

Plissees ermöglichen Sichtschutz und Sonnenschutz für alle Fenster

Abgelegt in: Reisen — admin @ 09:01

Plissees ermöglichen Sichtschutz und Sonnenschutz für alle Fenster

Plissee ist französisch und bedeutet “gefaltet”. Plissees sind also nichts anderes als Faltstore, eine Art Rollo für innen. Hauptsächlich dienen sie zum Sonnenschutz, oft aber auch als Sichtschutz gegen neugierige Blicke von außen. Einige Plissees können sogar beides gleichzeitig. Wer seine Fenster mit Plissees ausstatten möchte, sollte sich vorher überlegen, was genau deren Funktion sein soll, um das geeignete Modell zu finden. Reicht eine Stoffbahn oder sind zwei gewünscht, die unabhängig voneinander bedient werden sollen?

Die verschiedenen Bedien- sowie Montagevarianten

Faltstore unterscheiden sich zum einen nach ihrer Bedienvariante aber auch nach der Montagevariante. Plissees können verspannt oder frei hängend angebracht werden. Eine gute Übersicht über die vielfältigen Varianten bietet zum Beispiel die Website http://www.plissee-laden.de. Verspannte Faltstore haben oben und unten eine flexible Schiene mit jeweils einem Bediengriff, womit der Stoff in jede beliebige Position geschoben werden kann. Diese Faltstore können von oben und unten frei verschoben werden und werden in der Regel auf den Fensterrahmen montiert. Die vereinfachte verspannte Variante ist oben fest und hat unten eine flexible Schiene mit Griff. Von unten aus kann dieses Plissee frei positioniert werden. Weiterhin gibt es die klassischen Falststore mit Schnur- oder Kettenzug. Diese Plissees sind frei hängend, werden an die Wand, an die Decke oder den Fenstersturz montiert und sind mit der Schnur bzw. Kette bedienbar. Anspruchsvollere Varianten haben einen Motor, der mit Fernbedienung gesteuert werden kann.

Auch für Dachfenster geeignet

Durch die verschiedenen Varianten lässt sich für die unterschiedlichen Wünsche und Fensterausführungen, selbst Dachfenster, eigentlich immer das perfekte Faltstore finden.