Channelrec

23. April 2016

Korpus der HarmonikaAls eines der traditionsreichsten Musikinstrumente hat die Steirische Harmonika bis heute

Abgelegt in: Reisen — admin @ 08:19

Als eines der traditionsreichsten Musikinstrumente hat die Steirische Harmonika bis heute nichts an ihrer Faszination verloren und wird im Bereich der alpenländischen Volksmusik in Österreich, Südtirol, sowie in Tschechien und anderen Ländern eingesetzt. Ihr einzigartiger Klang, sowie das charakteristische Design machen die Harmonika zu einem Instrument, dass sowohl in Bezug auf den Klang, als auch in Hinsicht auf die Bauweise ihres gleichen sucht.

Spezielle Bauweise der Steirischen Harmonika

Die spezielle Bauweise der Harmonika ermöglicht die Erzeugung des Gleichtons und der tiefen Helikonbässe. Das Instrument wurde in Wien entwickelt und der Begriff steirisch hat nichts mit dem österreichischen Bundesland Steirmark gemein. Vielmehr wurde der Begriff steirisch verwendet, um die Musik der Alpenregion zu umschreiben.

Spielweise der Harmonika

Die formschöne Harmonika erschwerte auf Grund der diatonischen Bauweise einst Anfängern das Spielen nach Noten, bis im Jahr 1916 eine Tabulatur für die zweireihige Steirische Harmonika entwickelt wurde, welches später für die vierreihige Harmonika adaptiert wurde. Das Griffsystem hat sich seither so durchgesetzt, dass ein Spielen nach Noten heutztuage kaum mehr vorstellbar ist. Dank des leichteren Erlernens hat die Verbreitung der Steirischen Harmonika jedoch stark zugenommen. Auf Grund dieser wachsenden Beliebtheit sind zahlreiche Varianten der Griffschrift erhältlich. Dennoch wird die Steirische Harmonika teilweise auch heute noch nach Noten und Gehör gelehrt und gespielt.

Korpus der Harmonika

Der oftmals aufwendig verzierte Korpus der Harmonika wird meist aus Mehrschichtholz gefertigt. Einige Hersteller verwenden auf Wunsch auch Fichtenmassivholz die für die äußeren Rahmen. Zudem gibt es Hersteller, die alle Harmonika-Modelle ausschließlich aus Massivholz anfertigen.

9. April 2016

Hausverkauf ist eine Sache des Vertrauens

Abgelegt in: Firmenporträt — admin @ 18:38

Hausverkauf ist eine Sache des Vertrauens

Wenn man sich einmal überlegt, was an einem Hausverkauf so alles dran hängt, wird schon klar, dass man wirklich über Wissen verfügen muss. Ein Auto zu verkaufen, ist ja schon heftig, aber wenn man eine Immobilie veräußern will, sind viele Kriterien zu berücksichtigen. Ich würde also sagen, dass hier Erfahrung und gute Kontakte und ein hohes Maß an Know-how gefragt sind. Firmen wie Connectimmo, ein Immobilienmakler Freiburg und Umgebung, sind für den Raum Freiburg auf jeden Fall wichtige Ansprechpartner.

Alte Leitungen, neues Dach

Viele Häuser erzählen sozusagen eine Geschichte. Hier wurde etwas ergänzt, da etwas saniert. Und aus dieser Geschichte leitet sich auch der Preis ab, den man mit einer Immobilie erzielen kann. Natürlich ist aber auch die Lage wichtig. Wer sich also an eine Firma wie Connectimmo, an einen Immobilienmakler Freiburg und Umgebung wendet, kann damit rechnen, dass sein Haus auf Herz und Nieren geprüft wird. Viele Häuser sehen von außen gut aus, aber im Inneren kann es ganz anders sein. Die Wände können feucht sein, die Leitungen alt. Solche Sachen kommen immer wieder vor, denn Häuser sind, wenn man so will, lebendige Gebilde. Auf der Seite http://connectimmo.de erfährt man, was so alles berücksichtigt wird. Spannend.

Vertrauen gehört auf jeden Fall dazu

Wer sich an Connectimmo oder einen anderen Immobilienmakler Freiburg und Umgebung wendet, sollte Vertrauen haben. Nur das ist als Basis tauglich. Ein Experte muss eben hier in Anspruch genommen werden, ein Fachmann, auf dessen Kompetenz man sich verlassen kann. Das Beste heraus holen, den besten Preis, dafür braucht man einen solchen Experten.