Channelrec

23. April 2016

Korpus der HarmonikaAls eines der traditionsreichsten Musikinstrumente hat die Steirische Harmonika bis heute

Abgelegt in: Reisen — admin @ 08:19

Als eines der traditionsreichsten Musikinstrumente hat die Steirische Harmonika bis heute nichts an ihrer Faszination verloren und wird im Bereich der alpenländischen Volksmusik in Österreich, Südtirol, sowie in Tschechien und anderen Ländern eingesetzt. Ihr einzigartiger Klang, sowie das charakteristische Design machen die Harmonika zu einem Instrument, dass sowohl in Bezug auf den Klang, als auch in Hinsicht auf die Bauweise ihres gleichen sucht.

Spezielle Bauweise der Steirischen Harmonika

Die spezielle Bauweise der Harmonika ermöglicht die Erzeugung des Gleichtons und der tiefen Helikonbässe. Das Instrument wurde in Wien entwickelt und der Begriff steirisch hat nichts mit dem österreichischen Bundesland Steirmark gemein. Vielmehr wurde der Begriff steirisch verwendet, um die Musik der Alpenregion zu umschreiben.

Spielweise der Harmonika

Die formschöne Harmonika erschwerte auf Grund der diatonischen Bauweise einst Anfängern das Spielen nach Noten, bis im Jahr 1916 eine Tabulatur für die zweireihige Steirische Harmonika entwickelt wurde, welches später für die vierreihige Harmonika adaptiert wurde. Das Griffsystem hat sich seither so durchgesetzt, dass ein Spielen nach Noten heutztuage kaum mehr vorstellbar ist. Dank des leichteren Erlernens hat die Verbreitung der Steirischen Harmonika jedoch stark zugenommen. Auf Grund dieser wachsenden Beliebtheit sind zahlreiche Varianten der Griffschrift erhältlich. Dennoch wird die Steirische Harmonika teilweise auch heute noch nach Noten und Gehör gelehrt und gespielt.

Korpus der Harmonika

Der oftmals aufwendig verzierte Korpus der Harmonika wird meist aus Mehrschichtholz gefertigt. Einige Hersteller verwenden auf Wunsch auch Fichtenmassivholz die für die äußeren Rahmen. Zudem gibt es Hersteller, die alle Harmonika-Modelle ausschließlich aus Massivholz anfertigen.

Keine Kommentare

Bislang keine Kommentare.

RSS feed um die Kommentare dieses Eintrages zu abonnieren. TrackBack URI

Sorry, die Kommentarfunktion ist gerade abgeschaltet.